Netzwerk Therapeutische Beziehung in der Logopädie/Sprachtherapie

Archiv: Veranstaltungen

Interaktives Forum: „In Beziehung treten, sie entwickeln und professionell gestalten – logopädische Falldarstellungen im interaktiven Austausch“ am 17.05.2019 in Bielefeld

Im Mittelpunkt des interaktiven Forums im Rahmen des dbl-Kongresses stand die Frage, wie die Logopädin/Sprachtherapeutin mit Menschen in Beziehung tritt – besonders dann, wenn Kooperation und Verständigung erschwert sind. Wie kann diese herausfordernde Aufgabe gelingen und wie wird die Beziehung zu einer professionellen Beziehung, die entwickelt und gestaltet werden kann? Nach einer kurzen Einführung stellten Winfried Embach und Franziska Zimmerman jeweils eine Falldarstellung aus den Fachgebieten Dysphagie und Kindersprache vor. Anschließend wurden die Falldarstellungen intensiv in Kleingruppen diskutiert. Die Veranstaltung schloss mit einer Zusammenfassung und Dokumentation der Diskussionsergebnisse.


4. Netzwerk-Treffen am 17. Mai 2019 in Bielefeld

Schwerpunkt des 4. Netzwerktreffens war die Diskussion und Planung der für 2020 geplanten ganztägigen Tagung.


3. Netzwerk-Treffen am 09. Februar 2019 in Bonn

Zentrales Thema des 3. Netzwerktreffens war die Diskussion der weiteren Arbeit und thematischen Schwerpunkte des Netzwerks. Dazu wurden u.a. die Ergebnisse der fünf Themen-Tische des World Cafés (dbl-Kongress, 16.6.2018) genutzt.


Gründung des Netzwerks und 1. Netzwerk-Treffen am 28.10.2018 in Osnabrück

Am 28. Oktober 2017 fand an der Hochschule Osnabrück das erste Treffen des Netzwerks „Therapeutische Beziehung in der Logopädie/Sprachtherapie“ statt. Entstanden war die Idee zum Aufbau eines Netzwerks im Anschluss an das Bachelorprojekt von Julia Göldner, die für ihre Übersichtsarbeit zur Konzeptualisierung der sprachtherapeutischen Beziehung den dbl-Nachwuchspreis 2017 erhalten hatte. 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der sprachtherapeutischen/logopädischen Lehre, Forschung und Praxis waren der Einladung nach Osnabrück gefolgt. Ausgehend von der zentralen Bedeutung der therapeutischen Beziehung für den Verlauf und das Ergebnis von Sprachtherapie/Logopädie tauschten sich die Teilnehmenden intensiv über ihre Perspektiven und Arbeitsschwerpunkte aus. Im Mittelpunkt stand anschließend die Diskussion von Entwicklungs- und Forschungsbedarfen. Als grundlegend betrachten alle Teilnehmenden ein vertieftes und empirisch gestütztes Verständnis der therapeutischen Beziehung und ihrer spezifischen Wirkungsweise in der Sprachtherapie/Logopädie. Auf dieser Basis sind nach Auffassung der Teilnehmenden Studien sinnvoll, die die Effekte von Beziehungsfaktoren erfassen und nachweisen.


Interaktives Forum „Mehr als Methoden …? Die therapeutische Beziehung in Logopädie und Sprachtherapie“ im Rahmen des dbl-Kongresses am 16.06.2018 in Bielefeld 

Im Rahmen des dbl-Kongresses bot das Netzwerk in einer interaktiven Veranstaltung ein Forum für den Austausch zwischen Praxis und Forschung. Strukturiert durch fünf „Themen-Tische“ waren die Teilnehmer*innen eingeladen, Erfahrungen, Visionen, Bekanntes und Unbekanntes zu teilen und sich zum Beispiel zu fragen: Wann ist Beziehung in meiner Therapie wichtig? Was unterstützt mich darin, Beziehung zu gestalten? Wo sollte Forschung zum Thema aus meiner Sicht unbedingt ansetzen?


2. Netzwerktreffen am 16.06.2018 in Bielefeld

Das 2. Netzwerktreffen „Therapeutische Beziehung in der Logopädie/Sprachtherapie“ fand am 16.06.2018 statt. Im Zentrum standen die Auswertung der Ergebnisse des „Forums“ am Vormittag (s. oben), der Aufbau einer Webseite des Netzwerks sowie die Planung weiterer Veranstaltungen und Arbeitsschwerpunkte.