Netzwerk Therapeutische Beziehung in der Logopädie/Sprachtherapie

Abgeschlossene Projekte


Übersetzung und psychometrische Überprüfung der „Clinician-Client Relationship Rating Scale“ - eines englischsprachigen Fragebogens zur Erfassung der Beziehung zwischen Kindern, Eltern und Therapeut*innen in der Logopädie/Sprachtherapie


Ziel dieses Projekts war die deutsche Übersetzung mit kultureller Anpassung sowie eine anschließende psychometrische Überprüfung der englischsprachigen „Clinician-Client-Relationship Rating Scale“ von Kerry Ebert (2017). Der Fragebogen erfasst die Beziehung zwischen Kindern und Sprachtherapeut*innen und zwischen Eltern und Sprachtherapeut*innen. Nach der psychometrischen Überprüfung des Fragebogens soll dieser eingesetzt werden, um die Qualität des Arbeitsbündnisses in Bezug zum Ergebnis der logopädischen Therapie von Kindern zu setzen.

Beteiligte: Maraike Krebs, Rieke Schlüter
Institution: HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Laufzeit:  Oktober 2018 - August 2019
Kontakt: maraike.krebs@gmail.com; rieke.schlueter@posteo.de


Entwicklung eines Fragebogens zur Erfassung der „Working Alliance“ aus Sicht erwachsener Patient*innen in der Logopädie/Sprachtherapie

 
Ziel dieses Projekts war die Entwicklung eines Messinstruments, das die Qualität der logopädischen/sprachtherapeutischen “Working Alliance” zwischen Patient*in und Logopäd*in aus Patient*innenperspektive misst. Das theoretische Konzept der “Working Alliance” nach Bordin wurde dem Fragebogen dabei zugrunde gelegt. Perspektivisch soll das Instrument nach der noch ausstehenden Validierung dazu genutzt werden, die Qualität des Arbeitsbündnisses in Bezug zum Ergebnis der logopädischen Therapie zu setzen.
 
Beteiligte: Julia Adam, Julia Göldner, Maraike Krebs, Miriam Schaalo, Rieke Schlüter, Prof. Dr. Hilke Hansen
Institution: HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Laufzeit:  April 2018 - Februar 2019
Kontakt: julia.goeldner@srh.de


Übersichtsarbeit zum Verständnis der therapeutischen Beziehung in der deutschsprachigen Sprachtherapie/Logopädie


Ziel dieser Bachelorarbeit war es, den aktuellen Forschungsstand zur Therapeuten-Patienten-Beziehung in der deutschsprachigen Logopädie/Sprachtherapie strukturiert zusammenzufassen. Dazu wurde zunächst eine selektive Literaturübersicht zum Wissen aus dem Bereich der Psychotherapieforschung angefertigt. Für den sprachtherapeutischen Teil wurde das Vorgehen an eine systematische Literaturübersicht angelehnt. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass  die Relevanz der sprachtherapeutischen Beziehung für den Therapieprozess und das Therapieergebnis von seltenen Studien bestätigt wird. In der Bachelorarbeit wurde zudem auf Basis der psychotherapeutischen Ergebnisse ein Modell entworfen, das die Ergebnisse aus dem deutschsprachigen Raum gebündelt darstellt. Diese Arbeit schafft eine erste Orientierung und eröffnet der Forschung weitere Ansatzpunkte.
 
Beteiligte: Julia Göldner, Prof. Dr. Hilke Hansen, Vera Wanetschka
Institution: Hochschule Osnabrück
Laufzeit: März 2018 – Juli 2018
Kontakt: julia.goeldner@srh.de