Evidenz auf evidenssst.org

In diesem Bereich finden Sie Evidenzen unterschiedlicher Art mit Bezug zum Fachgebiet Logopädie/Sprachtherapie.

Sie sind Autor*in und möchten eine Publikation einstellen? Dann registrieren Sie sich auf evidenssst.org und nutzen Sie anschließend hier den dann verfügbaren Reiter "Eintrag hinzufügen". Dort finden Sie dann weitere Informationen zur Publikation auf evidenssst.org.

Seite: () 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 ... 31 ()

 

Nachname, Vorname der Autor/inn/en: Richter, Christina
Publikationsjahr: 2015
Titel: Einfluss der Geschwindigkeit des Inputs auf die Sprachverarbeitung von Kindern mit spezifischen Sprachentwicklungsstörungen - eine Literaturstudie
Schlagworte: Spezifische Sprachentwicklungsstörung, Sprachverarbeitung, Verarbeitungsgeschwindigkeit, Input-Geschwindigkeit
   

Abstract:

(Das Abstract sollte Angaben zur zentralen Fragestellung und zu Ergebnissen/zum Fazit der Arbeit enthalten sowie auf kritische Aspekte und die praktische/klinische Relevanz der Ergebnisse eingehen)

Zusammenfassung:

Die Ursachen einer spezifischen Sprachentwicklungsstörung (SSES) und die darauf einwirkenden Faktoren sind noch nicht vollständig bekannt. Das Anliegen dieser systematischen Literaturstudie ist die Klärung der Frage, welchen Einfluss die Geschwindigkeit des sprachlichen Inputs auf die Sprachverarbeitung der betroffenen Kinder hat.

Gesucht wurde nach wissenschaftlichen Arbeiten, die sich mit verbaler und nonverbaler
Verarbeitungsgeschwindigkeit oder mit der Wirkung einer veränderten Input-Geschwindigkeit auf die Leistungen von Kindern mit SSES befassen. Es konnten 50 Artikel in die Auswertung einbezogen  werden. 

Die Ergebnisse zeigten für die meisten SSES-Kinder eine gegenüber normalentwickelten Kindern verlangsamte Verarbeitung bei vielen verbalen und nonverbalen Aufgaben. Ein beschleunigter Input wirkte sich auf die Verarbeitung von SSES-Kindern negativ aus. Von einem verlangsamten Input konnte jeweils ein Teil der SSES-Kinder profitieren. Die verlangsamte Verarbeitung und auch der positive Einfluss einer allgemeinen Input-Verlangsamung scheint besonders Kinder mit gemischt rezeptiv-expressiver SSES zu betreffen. Kinder mit normaler Verarbeitungsgeschwindigkeit könnten von einem verlangsamten Input profitieren, wenn dieser Sprachstrukturen betrifft, die noch nicht vollständig erworben wurden. Dagegen könnten bereits automatisierte Sprachverarbeitungsprozesse,  die in der Regel sehr schnell ablaufen, durch einen verlangsamten Input beeinträchtigt werden.

Somit stellt die Input-Geschwindigkeit einen wichtigen Einflussfaktor in Diagnostik und Therapie von Kindern mit SSES dar. Dieser Einfluss sollte jedoch sehr differenziert betrachtet werden. Daher wird in dieser Arbeit abschließend auf offene Fragen und weiteren Forschungsbedarf eingegangen.


The Influence of Input-Rate on Language Processing by Children with

Specific Language Impairment - A Review

Abstract:

There is still not enough knowledge about the basic causes for Specific Language Impairment (SLI) and which factors contribute to it. The purpose of this systematic review is to shed light on the influence of input-rate on language processing by children with specific language impairment.

Therefore the search aimed at literature, which is concerned with processing speed in verbal and nonverbal tasks or with the influence of variations of input speed on performance of children with SLI. 50 papers met the criteria and could be evaluated.

Findings indicate that most of the children with SLI show slower processing than typically  developing children in many verbal and nonverbal tasks. Faster than normal input-rate has a negative effect on processing of children with SLI, whereas part of these children in each case could benefit from a slowed input-rate. Especially children with mixed receptive-expressive SLI seem to be slower
processors and may profit by a general reduction of input speed. Children with SLI with normal processing speed might benefit from slowed input for linguistic structures they have not yet fully acquired. On the other hand language processing might be impaired by slowed input-rate for fully mastered processes, which normally can be processed at high speed.

Results imply that input-rate has an important influence on language processing by children with SLI, which should be considered in diagnostics and therapy. However, there are still many unanswered questions. Therefore, in this thesis further needs for research are identified.

Keywords:

Specific language impairment, language processing, processing speed, input rate

 
   
Art der Publikation: Bachelor-Arbeit
Fachlicher Schwerpunkt: Sprache
Studiendesign: Sonstiges
   
Wurde diese Arbeit bewertet? Ja
   
Probandenprofil:  
Einschlusskriterien:

Für die Literaturrecherche gelten folgende Einschlusskriterien:
Die Artikel sind in den Sprachen Englisch oder Deutsch verfasst. Der Volltext ist für die
Verfasserin  über  den  Hochschulzugang  oder  anderweitig  frei  zugänglich.  Die  Artikel
befassen sich mit Menschen vom Säuglings- bis Jugendalter mit und ohne SSES. Thematisch geht es um die Geschwindigkeit der Sprachverarbeitung oder der Verarbeitung
nonverbaler Inhalte (ausgenommen auditive Verarbeitung) oder um die Wirkung einer
bestimmten  Geschwindigkeit  des  Inputs  auf  die  Verarbeitung  durch  Kinder  und
Jugendliche mit und ohne SSES.

Ausschlusskriterien:

Folgende Ausschlusskriterien werden eingesetzt:
Artikel,  die  sich  ohne  Bezug  zur  Sprachverarbeitung  nur  auf  auditive  Verarbeitung
beziehen,  werden  nicht  einbezogen.  Auch  wenn  dieser  Aspekt  sich  theoretisch  der
nonverbalen Verarbeitung zuordnen ließe, lässt er sich doch als Voraussetzung für die
Sprachverarbeitung nicht klar genug von ihr abgrenzen. Werden in Studien Messungen
zur Wirkung einer bestimmten Input-Geschwindigkeit durchgeführt, sollen  die  Interventionen sich nur auf diesen Aspekt beziehen ohne gleichzeitig weitere Variablen zu
verändern. Sonst lässt sich die Aussage der Ergebnisse nicht klar der Geschwindigkeit
des Inputs zuordnen.

Anzahl (n=?): 50
   
Datenerhebung: Recherche
 
   
Datenanalyse:  
          Beschreibung der Methoden/Verfahren der statistischen Datenanalyse:
  • Einschätzung der Evidenzstufen der relevanten Literatur in Anlehnung an die Levels of Evidence des Oxford Centre for Evidence-based Medicine (2009) unter Einbezug der „CATE: Critical Appraisal of Treatment Evidence“ (Dollaghan, 2007, S. 153)
  • Deskriptive Auswertung der relevanten Literatur in Bezug auf die Fragestellungen

Literatur:

Dollaghan, C. A. (2007). The Handbook of Evidence-Based Practice in Communication
Disorders. Baltimore: Paul H. Brookes.

Oxford  Centre  for  Evidence-based  Medicine  (2009).  Levels  of  Evidence. Zugriff  am
13.04.2015, http://www.cebm.net/oxford-centre-evidence-based-medicine-levels-evidence-march-2009/


 
          Eingesetzte Software:
   
   
Zugriff:  
Publikation als Volltext: PDF-Dokument BA C.Richter Druck.pdf
oder Link (URL) zur Publikation:
   
Zitation (Beispiel): Richter, Christina (2015) Einfluss der Geschwindigkeit des Inputs auf die Sprachverarbeitung von Kindern mit spezifischen Sprachentwicklungsstörungen - eine Literaturstudie. Frechen: evidenssst.org
   
 

 


Seite: () 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 ... 31 ()