Evidenz auf evidenssst.org

In diesem Bereich finden Sie Evidenzen unterschiedlicher Art mit Bezug zum Fachgebiet Logopädie/Sprachtherapie.

Sie sind Autor*in und möchten eine Publikation einstellen? Dann registrieren Sie sich auf evidenssst.org und nutzen Sie anschließend hier den dann verfügbaren Reiter "Eintrag hinzufügen". Dort finden Sie dann weitere Informationen zur Publikation auf evidenssst.org.

Page: () 1 ... 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 ()

 

Nachname, Vorname der Autor/inn/en: Nonte, Johanna
Publikationsjahr: 2018
Titel: Einsatz der Logopädie-App „neolexon“ bei einem Aphasiepatienten – Auswirkungen auf ausgewählte sprachliche Leistungen und subjektive Erfahrungen
Schlagworte: Aphasie, neolexon, Einzelfallstudie, App, Eigentraining
   

Abstract:

(Das Abstract sollte Angaben zur zentralen Fragestellung und zu Ergebnissen/zum Fazit der Arbeit enthalten sowie auf kritische Aspekte und die praktische/klinische Relevanz der Ergebnisse eingehen)

Zusammenfassung

Hintergrund: 2016 begannen die Sprachtherapeutinnen Mona Späth und Hanna Jakob die Logopädie-App „neolexon“ zu entwickeln (vgl. Social Affairs e.V. o. J., A). Diese soll speziell Aphasie- und Sprechapraxie-Patienten auch als Eigentraining dienen (vgl. Jakob et al. 2016: 3). Eingesetzt werden kann die App derzeit für die Modalitäten auditives Sprachverständnis, mündliches und schriftliches Benennen und Lesesinnverständnis (vgl. Späth u. Jakob 2018: 113). Allerdings existieren kaum Daten zu Evaluationen der Therapieeffektivität des Gesamtsystems im klinischen Einsatz (vgl. Späth u. Jakob 2018: 114f.).

Methode: Die experimentelle Einzelfallstudie fand im Rahmen eines A-B-A-Designs statt. Mit Hilfe von Untertests der Lexikon modellorientiert (LeMo, Stadie et al. 2013) wurden Leistungen beim Pro-banden im Sprachverständnis, Benennen, Lesen und Schreiben vor und nach der Intervention getestet und miteinander verglichen. In den drei Mal wöchentlich stattgefundenen Therapien und mit Hilfe eines Eigentrainings des Probanden wurden die Modalitäten Sprachverständnis (auditiv u. Lesesinn), mündliches und schriftliches Benennen und das laute Lesen mit der Logopädie-App „neolexon“ über einen Zeitraum von vier Wochen geübt. Die hier erbrachten Leistungen des Probanden wurden mit Hilfe von eigens erstellten Protokollbögen festgehalten und ausgewertet.

Ergebnisse: Der Proband zeigte sehr leichte Verbesserungen in allen geübten Modalitäten. Diese wirkten sich weitestgehend auch auf die LeMo-Ergebnisse aus. Diese Einzelfallstudie konnte demnach Hinweise auf die Wirksamkeit von Aphasietherapie mit der Logopädie-App „neolexon“ geben. Zudem zeigte die Befragung des Probanden und die Bewertung durch die Therapeutin, dass „neolexon“ sowohl nutzerfreundlich als auch praktikabel ist. Des Weiteren werden Vorschläge zur Verbesserung der Handhabbarkeit der App unterbreitet.

Schlussfolgerung: Für die Zukunft sollte die Forschung zur Logopädie-App „neolexon“ im Rahmen größer angelegter Studien erfolgen, um die ersten positiven Ergebnisse verallgemeinern zu können. Hierfür sollten zusätzlich Langzeit- und Transfereffekte geprüft werden. Ferner ist die derzeitig stattfindende Weiterentwicklung der App „neolexon“ ein wichtiger Schritt, um auch zukünftig Aphasiepatienten und Therapeuten im Therapieprozess zu unterstützen.

Literatur:

Jakob, H., Haas, E. & Späth, M. (2016): Projekt neolexon - Entwicklung eines digitalen Sprachtherapiesystems. Aphasie und verwandte Gebiete. 2. S. 3-12.

Social Affairs e.V. (Ohne Jahr, A): Gründerteam und Vorgeschichte. Verfügbar unter: https://neolexon.de/wp-content/uploads/2017/09/Gr%C3%BCnderteam-und-Vorge-schichte.pdf [Zugriff am: 15.02.2018].

Späth, M. & Jakob, H. (2018): Digitale Unterstützung in der Aphasie- und Sprechapra-xietherapie am Beispiel des neolexon Therapiesystems. Neurologie & Rehabilitation, 24(2). S. 110-115.

Stadie, N., Cholewa, J., & De Bleser, R. (2013): LeMo 2.0: Lexikon modellorientiert: Diagnostik für Aphasie, Dyslexie und Dysgraphie. Hofheim. NAT-Verlag.

   
Art der Publikation: Bachelor-Arbeit
Fachlicher Schwerpunkt: Sprache
Studiendesign: Sonstiges
   
Wurde diese Arbeit bewertet? Ja
   
Probandenprofil:  
Einschlusskriterien:

Leichte bis mittelschwere Aphasie

Postakute bis chronische Aphasie

Leichte bis schwerwiegende Einschränkun-gen auf Wortebene in den Modalitäten:

- Mündlicher Wortabruf

- Schriftlicher Wortabruf

- Auditives Sprachverständnis

- Lautes Lesen

Instruktionsverständnis bis auf Satzebene

Interesse an Arbeit mit App

Keine zusätzliche logopädische Therapie

Muttersprache Deutsch

Ausschlusskriterien:

Globale Aphasie

Akute Aphasie

Starker Neglect

Ausgeprägte Anopsie/ Agnosie

Starke kognitive Einschränkungen

Anzahl (n=?): 1
   
Datenerhebung: Fragebogen
Messung
 
   
Datenanalyse:  
          Beschreibung der Methoden/Verfahren der statistischen Datenanalyse:

Visuelle Inspektion mit deskriptiv-statistischer Aufbereitung (Protokollbögen & LeMo)

Literarische Umschrift (Interview)


 
          Eingesetzte Software: Excel
   
   
Zugriff:  
Publikation als Volltext: PDF document BachelorarbeitOriginal.pdf
oder Link (URL) zur Publikation:
   
Zitation (Beispiel): Nonte, Johanna (2018) Einsatz der Logopädie-App „neolexon“ bei einem Aphasiepatienten – Auswirkungen auf ausgewählte sprachliche Leistungen und subjektive Erfahrungen. Frechen: evidenssst.org
   
 

 


Hanns-Bisegger-Str. 7 33602 Bielefeld
Page: () 1 ... 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 ()